Birkmühle Oderwitz
Gasthaus, Hochzeitsmühle und Museum

ÜBER UNS

Historisches GASTHAUS

Der Name der Birkmühle leitet sich von der auf dem Grundstück stehendes Birke ab.​ Das Wohnhaus des Mühlengrundstücks wurde ursprünglich als Freihaus erbaut. ​Bis 1953 wurde hier eine Bäckerei betrieben.

1856 erhielt Karl Ernst Rönsch die Realkonzession zum vollen Gasthausbetrieb. 1897 erfolgte der Umbau der Gaststube und 1946 der erste Umbau des hinteren Gastraumes. ​Bis zum heutigen Zeitpunkt wird die Gaststätte als Familienbetrieb in der 7. Generation betrieben.

Historisches Foto der Gaststätte

Historische BOCKWINDMÜHLE

Historisches Foto der Birkmühle

Die Birkmühle wurde laut Hausbaumeinschlag um 1800 erbaut und hatte ihren damaligen Standort in Burkersdorf (Schlegel) auf dem Sandberg.

Um 1817 wurde sie umgesetzt an den Schnittpunkt Mittelstraße-Rittergutwirtschaftsweg, der jetzigen Birkmühlstraße. Dieses Grundstück wurde aus dem Grundbesitz des Rittergutes erkauft und gleichzeitig das Wohnhaus als Freihaus erbaut.

Den Namen Birkmühle erhielt sie wegen einer unterhalb des Grundstückes stehenden Birke. Neben dem Mühlbetrieb wurde auch bis 1953 eine Bäckerei im Mühlenwohnhaus betrieben.

Im Jahre 1856 erhielt Karl Ernst Rönsch die Realkonzession zum Gasthausbetrieb im Mühlenwohnhaus. Der Mühlenbetrieb erfolgte bis 1956 mit Hilfe der Windkraft, obwohl ein vollständiger elektrischer Antrieb schon 1946 vorhanden war. Dieser wurde durch den letzten Windmüllermeister von Oderwitz, Ehrenfried Rönsch, bis 1974 gewerblich genutzt.